Woran erkennst Du einen guten Coach?

Vor kurzem sprach ich mit einer Kundin über einen Coachingauftrag. Ihr Vorgesetzter plant, sie in eine Führungsposition zu holen, wozu sie sich jedoch persönlich weiterentwickeln muss. Ihr Vorgesetzter wünscht sich mehr Diplomatie und eine bessere Kommunikationsfähigkeit. Für diese Position ist das unerlässlich.

 

Wie ist die Veränderung?

Als ich ihr die Frage stellte, wie sie zum Veränderungswunsch ihres Vorgesetzten stünde, teilte sie mir mit, dass sie sich zuerst etwas vor den Kopf gestoßen fühlte, dass solche Maßnahmen nötig ist. Aber nach ein paar Tagen hatte sie sich gedanklich besser darauf einlassen können und sie konnte den Wunsch ihres Vorgesetzen verstehen und annehmen. Sie hat erneut mit ihrem Vorgesetzten gesprochen, konnte sich selbst reflektieren und sie begann sich darauf zu freuen.

Sie sagte auch, dass sie sich gerne verändern wolle um in die Führungsposition hineinwachsen zu können. Als Sparringspartner wünscht sie sich eine Frau und sie wolle hier wählen können. Sie erkannte, dass Coaching ein Luxusgut ist und gerade wenn es vom Arbeitgeber getragen wird, ist es ein Zeichen von Wertschätzung.

Spitzensportler haben Coaches, Weltmeister werden nicht Weltmeister ohne einen Coach und berühmte Menschen haben auch Coaches. Solche Menschen wollen noch besser werden, indem was sie tun.

 

Fertig auf Knopfdruck?

Ich stellte meiner Kundin eine Frage: Nehmen wir einmal an, es gibt eine Pille deren Inhaltstoffe dich in deine persönliche Bestform bringen würden, welche Inhaltstoffe wären das?

Sie antwortete: Klarheit, Optimismus und ein höheres Selbstbewusstsein.

Dann fragte ich sie, wenn Du diese Pille jetzt schluckst und Dein Vorgesetzter kommt zu Türe rein, was würdest Du ihm denn sagen wollen? Sie antwortete, vielen Dank Chef für diese Chance das ich hier wachsen darf.

 

Woran können sie einen guten Coach erkennen?

  1. Ein guter Coach ist immer jemand, der auch einen Coach hat. Denn ohne Coach, ist sie oder er wie ein Koch der seine eigene Suppe nicht probiert. Fragen sie also nach, wer ist dein Coach? Denn Coaching ist kein geschützter Begriff. Jeder kann sich so nennen. Erst durch nachfragen erfahren sie mehr.
  2. Dann ist ein Coach auch jemand der Erfahrung mitbringt, der eine längere Ausbildung gemacht hat (nicht nur 3 Monate).
  3. Sie/er hat zuvor auch in Firmen gearbeitet hat und Firmen von innen kennengelernt.
  4. Sie/er kann gut zuhören und fragt nach.
  5. Ein Coach definiert gemeinsam mit dir deine Ziele und behält den Faden in der Hand.
  6. Stellt Bewusstseinsöffnende Fragen.
  7. Bleibt dran auch wenn es ungemütlich wird.
  8. Vereinbart Termine und holt Feedback ein, in denen du von deinen Ergebnissen berichtest.
  9. Fördert schnelle Eigenständigkeit.
  10. Kennt deine intrinsischen Motivatoren bzw. personal life driver und zeigt dir diese in deinem täglichen Leben anzuwenden.

 

Bildquelle: pixabuy geralt