Abhängigkeit tut nicht gut

Setze niemals 100% auf nur einen Kanal

Viele haben es vor kurzem mitbekommen, Facebook hat vor ca. einer Woche, alle meine Beiträge inkl. Podcast Beiträge geblockt. Alle, wirklich alle Beiträge die ich jemals von meiner Webseite auf Facebook geteilt habe, wurden für jeden Besucher meiner Facebookseite unsichtbar. Ich war nur noch in der Lage auf einen Button zu klicken und auf diese Weise Facebook zu melden, dass es mein eigener geteilter Artikel war.

Auch neue Beiträge die ich von meiner Webseite aus teilen wollte, wurden abgelehnt. Damit war ich sozusagen raus aus Facebook. Ich war ratlos. Einige Freunde haben mit Ideen und Tipps auf meinen Post reagiert. Allerdings war die Basis immer eine Vermutung, denn niemand hatte bisher ähnliche Erfahrungen gemacht. Und die Vermutungen gingen von bestimmten #Hashtags die ich verwendet habe, als explizit gekennzeichnete Podcasts, bis hin zum Melden eines meiner Beiträge und damit auch meiner Person. Ja mein #LifeandLeadership Podcast ist gefährlich 😉 wurde sogar vermutet.

Alles blödsinn aber dieses herumrätseln kommt natürlich auch daher, weil Fabebook das nicht kommuniziert. Ich habe diverse Emails geschrieben und bekam wirklich nie eine Antwort.

Schleierhaft war mir natürlich, wieso es alle meine Beiträge erwischt hatte und nicht nur einen einzigen. Rätselhaft. Das kann sicher jemand der mit den Algorithmus kennt erklären. Ich kann es nicht. Ich will mich auch gar nicht so tief damit befassen. Das ist nicht meine Aufgabe, das ist nicht mein Fokus.

Jedenfalls …

 

Da guckst Du erst mal dumm

Was hat geholfen? – Ruhe bewahren.

Was habe ich daraus gelernt? – Setze NIEMALS alles auf einen Kanal. Nie nie niemals! Damit kommst Du in eine unglückliche Abhängigkeit. Wenn dann das passiert, was wir in der Vergangenheit mitbekommen haben, dann stehst Du dumm da.

 

Setze niemals 100% auf nur einen Kanal

Viele Menschen, Firmen, Groß und Klein haben vor einiger Zeit erlebt, dass ihr Geschäft von einem Tag auf den Anderen, nicht mehr existierte. Viele konnten Ihr Geschäft dicht machen. Es existierte einfach nicht mehr. Die Regeln wurden verändert und zack, war sie Reichweite weg.
Was dann? Ich weiß nicht was die Betroffenen gemacht haben. Ich habe auf jeden Fall gelernt, den Fokus auf meine Webseite zu setzen und natürlich meine Kunden außerhalb von Social Media und Co. zu finden. Social Media ist ein Beiwerk, aber nicht meine Basis. Ich habe gelernt mir diesen Satz wie ein Mantra selbst zu sagen.

 

Wer hat geholfen?

Mario und Anke von Spreadmind. Herzlichen Dank Euch beiden. Alleine das Ihr meinen SOS-Beitrag gesehen und sofort darauf reagiert habt, hat mir schon geholfen. Mental geholfen. Ich war beruhigt, denn ich fühlte mich nicht mehr alleine.

Warum?

Die Antwort ist ganz einfach.

Das Gefühl zu haben, nicht mehr alleine zu sein hat mir geholfen. Das Gefühl zu haben Fachkompetenz an seiner Seite zu wissen, das hat mir geholfen.

spreadmind

 

Ich liebe Spreadmind

Seit 5 Jahren habe ich meine Webseite bei Spreadmind. Mir gefällt einfach, dass hier ein FULL-Service geboten wird. Seit dem ich mich nicht mehr um den technischen Kram kümmern muss, habe ich meinen Fokus auf meinem Business. Ich helfe Frauen erfolgreich zu sein und ihr Business erfolgreich zu machen. Das liebe ich und bin mit Herz dabei. Ich helfe Dir in Deine Bestform zu kommen.
Das einzig technische was ich machen muss, ist meinen #LifeandLeadership Podcast einzusprechen oder einen Blog-Beitrag zu schreiben und beides auf meiner Webseite zu veröffentlichen. Um alles andere, Technik, Updates, Sicherheit, kümmern sich Mario Schneider und Anke Altmann von Spreadmind. Dafür bin ich extrem #Dankbar. Alleine dieses gute Gefühl zu haben, dass da jemand ist, den ich fragen kann 🙂 ist einfach großartig und darauf will ich nicht mehr verzichten.
Ich glaube, auf einen solchen Service, kann in Zukunft niemand mehr verzichten. Jedenfalls niemand der seine eigene Dienstleistung oder sein eigenes Produkt, erfolgreich verkaufen will.

 

Alles ist wieder gut

Eine Woche nach dem abschalten ist alles wieder angeschaltet. Warum? Wir wissen es nicht. Plötzlich war mein Problem mit Facebook behoben und meine URL nicht mehr blockiert. Anke bat mich meine URL im Debugger bei Facebook einzugeben. Ganz ehrlich, ich wusste nicht, dass es da einen Debugger gibt.

 

 

Wenn Du die URL Deiner Webseite dort eingibst, kannst Du sehen, wo es ein Problem gibt. Wirklich erkennen oder wissen kannst Du es jedoch nur, wenn Du in der Materie drinsteckst. In meinem Fall scheint es an einem Bild in einem Blogbeitrag gelegen zu haben. Ob das jemals wieder passiert? Keine Ahnung. Ich gehe jedenfalls nicht davon aus, dass mir das noch einmal passiert.
Allerdings ist es ein gutes Gefühl, jemanden wie Mario und Anke im Hintergrund zu haben, die sich einfach mit einschalten und die sich die Sherlock Holms Mütze aufsetzen. Danke Ihr zwei.

Ein Update …

Heute wurde die Fan-Page einer Freundin gesperrt. Auch sie hat keine Antwort bekommen und auch keinen Hinweis oder Link der zu einer möglichen Antwort führt. Sehr schade. Das kostel Zeit, Arbeit und Nerven.
Ich wünsche Dir jedenfalls viel Erfolg und gute Nerven.